Zu viele Ziele, die anhand vieler Pfeile in unterschiedliche Richtungen dargestellt sind

"Suuuuper! Das sieht mega aus!" dachte ich stolz, als ich auf die fette Liste mit meinen vielen Zielen blickte. Leicht verträumt wähnte ich mich in Gedanken schon auf dem Olymp, als mich bereits nach kurzer Zeit die harte Realität einholte. Die Wahrheit war nämlich, dass ich überhaupt nicht vorwärts kam, sondern in einem heillosen Durcheinander die Orientierung verlor.

Was war passiert? Ich hatte mich schlicht und ergreifend verzettelt, weil ich zu viele Ziele auf einmal hatte. Ich wurde ineffektiv und habe völlig den Fokus verloren!

Kommt dir sowas bekannt vor? Du willst dies, aber auch das – oder jenes? Und am besten alle Ziele gleichzeitig angehen, weil du ungeduldig und hungrig auf Erfolg bist?

Dann kann dir dieser Blogbeitrag helfen.

Denn wenn du deine Ziele nicht sauber auf die Kette bekommst, wirst du wahrscheinlich gar nichts erreichen und auf der Stelle treten, auch wenn du gefühlt viel tust!

Was passiert, wenn du zu viele Ziele hast

Eine Frage, die immer wieder die Nutzer meines DRANBLEIBEN Erfolgsjournals und auch mich selbst bewegt, ist, an wie vielen Zielen man gleichzeitig arbeiten kann? Knifflige Frage! Deswegen möchte ich dir von meiner Erfahrung berichten.

Vermutlich ticken wir ja alle irgendwie so, wenn wir Ziele haben, die unser Herz bewegen und die wir erreichen wollen: Wir wollen das! Jetzt! Sofort!

Fakt ist jedoch, dass wir unsere Energie nicht beliebig in unzählige Richtungen streuen und gleichzeitig noch effektiv sein können. Damit die Energie ihre Wirkung entfaltet, müssen wir sie bündeln.

Eine zeitlang habe ich experimentiert und versucht, zwei Ziele zur gleichen Zeit mit der gleichen Energie zu versorgen.

Das Ergebnis:

Ich stellte immer wieder fest, dass ich ineffektiv wurde, wenn ich den Fokus auf ein Ziel verlor. Mein Frust wurde immer größer, weil ich gefühlt nie genug machte und mich zerrissen fühlte.

Das Paradoxe ist, dass man teilweise das Gefühl hat, dass man sich echt den Allerwertesten aufreißt, aber umso weniger erreicht, je mehr man gleichzeitig erreichen will. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort "Wer zwei Hasen jagt, fängt keinen."

Wie schon geschrieben, ist es eigentlich völlig klar, dass wir umso weniger wirkungsvoll sind, je mehr wir unsere Bemühungen auf verschiedene Ziele aufteilen. Und trotzdem neigen wir oft dazu, genau das zu. 

Hier ist es verdammt wichtig, achtsam zu sein! Denn sind wir das nicht, werfen wir vielleicht aus lauter Frust die Flinte ins Korn und machen gar nichts mehr.

Was du tun kannst, um nicht zu vielen Zielen nachzulaufen

In den Dialogen mit den Anwendern meines Erfolgsjournals stelle ich oft fest, dass viele zu wenig priorisieren und fokussieren. 

Da gibt es eine Menge Ziele, die alle irgendwie mit reingepackt und getrackt werden müssen. Die Liste muss am besten voll sein bis oben hin. Das aber ist oft grundverkehrt! 

Wir können nicht gleichzeitig 3, 4, 5 Ziele mit der gleichen Energie und Zielstrebigkeit verfolgen. Okay, das ist erstmal ein Glaubenssatz – allerdings ist der in meinen Augen logisch. Energie lässt sich nun mal nicht beliebig verteilen.

Ziele brauchen einen laserscharfen Fokus! Wenn man seine Energie streut, verpufft sie und man reibt sich nur noch auf anstatt voranzukommen!

Im Gegenzug zur gerade geschilderten Erfahrung kann ich förmlich spüren , wie ein Ziel Realität wird, wenn ich es mit glasklarem Fokus verfolge.

Muss man sich also auf ein Ziel festlegen? Oder kann man parallel für mehrere etwas tun? Denn wir haben ja meist mehrere Ziele gleichzeitig, z. B. berufliche und private.

Grundsätzlich muss man sich dazu immer wieder vor Augen führen, dass die Erreichung eines Zieles nicht zufällig geschieht, sondern einfach nur das ist, was "erfolg-t", wenn wir konsequent immer wieder Energie darauf ausrichten, bis wir angekommen sind.

Mein Erkenntnis daraus und meine Empfehlung:

  • Ich arbeite grundsätzlich mit (m)einem Erfolgsjournal, um Ziele zu finden, zu formulieren und zu verfolgen.
  • Ich priorisiere immer ein einziges Ziel für meine Eintragungen im Erfolgsjournal und lenke nahezu meine komplette Energie hierauf.
  • Bei dieser Priorisierung helfen mir zusätzliche Aspekte in meinem Erfolgsjournal wie persönliche Werte, eine längerfristige Vision und eine Mission. So kann ich klarer sehen, welche Ziele am wichtigsten sind.
  • Ich versuche dieses eine aktuell wichtigste Ziel so lange im Fokus zu behalten, bis ich es erreicht habe.
  • Sekundäre Ziele können und dürfen "unter dem Radar mitfliegen", in dem ich mir dafür täglich auch eine Aufgabe oder etwas Wichtiges notiere (meine Regel: nur eine einzige Sache am Tag!).
  • Manchmal wechsle ich, aber nur für kurze Zeit, auf ein anderes Ziel – beispielsweise am Wochenende, im Urlaub oder wenn ich für mein Hauptziel gerade nichts tun kann.

Wenn ich ein Ziel mit meinem Erfolgsjournal verfolge, lenke ich eine Menge Power hierauf. Ich visualisiere und notiere es täglich, ich führe tägliche Handlungen durch, die darauf einzahlen und ich richte meinen Fokus voll darauf aus. Das bedeutet maximale Schubkraft.

Denkst du, dass man auf diese Weise bessere Chancen hat ein Ziel zu erreichen, als wenn viele Ziele – sagen wir drei, vier, fünf – angehen will? Also ich denke das nicht nur, sondern habe es schon mehrfach am eigenen Leib erfahren! Fokus ist das Ding! Zum Thema Fokus kann ich dir übrigens das Buch "The ONE Thing" von Gary Keller empfehlen.

Fazit

Ziele brauchen Fokus! Es ist völlig okay mehrere Ziele zu haben. Die habe ich auch. Ein einziges Ziel sollte aber immer deine Nr. 1 sein. Das ist das Ziel, das du mit Struktur, Fokus und maximalem Invest verfolgst. Alle anderen müssen sich (vorübergehend) mit dem Rest der Energie begnügen. Die fliegen "unter dem Radar" mit.

Mit dieser Strategie bin ich in den vergangenen Jahren super gefahren. Das ist nicht nur wesentlich effektiver, sondern auch erfüllender, da man sich nicht mehr frustriert verzettelt.

Wenn du noch mehr Strategien und Erfolgsprinzipien für deine Ziele kennenlernen willst, dann kannst du meinen kostenlosen Ziele-Leitfaden downloaden. Dort habe ich alles zusammengestellt, was wichtig ist, um Ziele zu setzen, zu verfolgen und zu erreichen.

Um dich zu fokussieren und volle Energie für dein Ziel freizusetzen, kann ich dir wie gesagt ein gutes Erfolgsjournal aus tiefster Überzeug ans Herz legen.

Dranbleiben! Dein Weg ist das Ziel!

 Bild mit Link zur Shop-Seite der Startversion vom DRANBLEIBEN Erfolgsjournal

Ein Artikel von Matthias Hechler

Kommentare

Danke Matthias, für deinen Blog !

Mich nervt es sehr mich zu verzetteln und am Ende des Jahres zu merken nicht wirklich den Erfolg näher gekommen zu sein. Ich habe mit den Erfolgsjournal angefangen und leider komplett aus den Augen verloren.
Nun mach ich einfach weiter wo ich stehe . Dadurch das die Seiten einladen sie zu füllen viel es mit leichter einfach wieder weiter zu machen.
1 Ziel werde ich mir merken und klar die Energie dorthin zu bündeln !

Stefanie von 23.Nov.2022

Von Prinzip her, ist es logisch, was du schreibst. In der Praxis fehlt es mir gerade an Vorstellungskraft, wie ich das umsetzen kann. In den letzten Jahren habe ich mich schon stärker fokussiert, aber ich habe definitiv mehr als eine Rolle im Leben und auch unterschiedliche Ziele in unterschiedlichen Rollen. Von welchem Zeithorizont sprichst du? Ein Ziel im Fokus, bis es erledigt ist, egal wie lange es dauert? Ein Jahr? Ein Monat?
Beste Grüße,
Kim

Kim von 09.Aug.2022

Dass viele Ziele gleichzeitig bremsen können, kenne ich bereits aus der Vergangenheit zur Genüge. Das Ergebnis ist, dass ich heute kein einziges Ziel nennen können zu scheine. Heute bin ich durch eine Werbung auf das Dranbleiben-Erfolgsjournal aufmerksam geworden und habe es sofort bestellt. Die bunten Aufmachung sowie die Seiten hatten mich angezogen. Außerdem schreibe ich sehr gerne und hoffe daher sehr, dass ich an dieser Stelle bald von positiven Erfahrungen berichten kann. Liebe Grüße Çiğdem

Çiğdem von 19.Feb.2022

Was denkst du?